Nahwärme Auernheim eG

 

Kurzbeschreibung zur Nahwärme und zu unserem Projekt

Die Nahwärme Auernheim eG hat das Ziel, ein Wärmenetz in Auernheim zu erbauen. Dieses soll alle Anwesen im Dorf erreichen, um somit jedem interessierten Immobilienbesitzer im Ort einen Anschluss an dieses Netz zu ermöglichen.

 

Wichtige Dokumente zum Download

Informationsschreiben Genossenschaftsmitglied
=>Aktuelle Informationen für den Beitritt zur neu gegründeten Genossenschaft

Beitrittserklärung Genossenschaftsmitglied
=>Formular für den Genossenschaftsbeitritt

Einwilligungserklärung für die zukünftige Informationsverteilung
=>Einverständniserklärung für die Verbreitung unserer Informationen in Zukunft via Telefon und / oder E-Mail

Gründungssatzung
=>Satzung der gegründeten Genossenschaft “Nahwärme Auernheim eG“

Mitteilung für alle Interessenten mit aktuellen, relevanten Informationen
=>Aktuelle Übersicht mit wichtigen Informationen für Beitrittsinteressierte

Fragen und Antworten aus der Informationsveranstaltung vom 18.08.2021
=>Gestellte Fragen und entsprechende Antworten hierzu aus der ersten Informationsveranstaltung mit der Firma Enerpipe

 

Ansprechpartner

Vorstand
Marco Meyer
Günter Wölfel
Dr. Peter Friedrich
Jürgen Bärnthol
Manuel Standhartinger
Aufsichtsrat
Michael Schäfer
Max Weberndorfer
Luca Bärnthol
Christoph Hauck

Kontaktdaten

Nahwärme Auernheim eG
Auf der Sünd 22
91757 Treuchtlingen-Auernheim
nahwaerme@auernheim-mfr.de
https://auernheim-mfr.de/index.php/vereine/nahwaerme/

 

Weitere Informationen

Die aktuelle Planung sieht dabei vor, die Wärme zentral in einem Heizhaus, mit Standort am Schotterparkplatz Sportheim, zu erzeugen. Die Wärmeerzeugung soll durch die Abwärme der Biogasanlage Reißlein Degersheim für die Grundlast und zusätzlich durch einen Kessel mit Hackschnitzeln für Spitzenlasten erfolgen, damit wird dann entsprechend Wasser in einem zentralen, großen Pufferspeicher im Heizhaus erwärmt. Die Wärmeverteilung vom Heizhaus zu den einzelnen Anschlussnehmern würde über ein entsprechendes Rohrleitungsnetz zu den Pufferspeichern in jedem Heizungsraum der Abnehmer erfolgen. Sowohl die Hausanschlussleitung (bis zu vier Meter nach Gebäudeeingang), die Hauseinführung als auch die Pufferspeicher mit Übergabetechnik wären dabei im zu zahlenden Anschlusspreis enthalten. Diese Übergabetechnik ersetzt dann die bisherige Heizungsanlage, dazu benötigt der Anschlussnehmer noch einen Brauchwasserspeicher oder eine Frischwasserstation. Für den Aufbau und den Betrieb des Nahwärmenetzes wurde unsere Genossenschaft gegründet, somit ist jedes Mitglied gleichberechtigt an allen Entscheidungen beteiligt. Die Mitglieder haften dabei nur mit ihrer Kapitalbeteiligung, da in der Satzung eine Nachschusspflicht ausgeschlossen wurde.

Vorteile unseres Vorhabens

Das geplante Auernheimer Nahwärmenetz bietet somit eine wirtschaftliche Alternative zu den bisherigen, bestehenden Heizungsanlagen, außerdem ergeben sich noch weitere Vorteile für die Anschlussnehmer:

->Eine zentrale Heizungsanlage ist effizienter und nachhaltiger als viele einzelne Anlagen, somit wird ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz gewährleistet
->Sinnvolle Nutzung der vorhandenen Abwärme der Biogasanlage Reißlein in Degersheim für eine saubere Wärmeerzeugung
->Es entsteht zusätzlicher Platz im Haus, da keine Brennstofflagerstätten mehr benötigt werden
->Der Anschluss ist günstiger als die Neubeschaffung einer gewöhnlichen Heizungsanlage
->Die Kosten für Kaminkehrarbeiten und allgemeine Wartungsarbeiten würden entfallen
->Verschärfungen der Bestimmungen für Öl- und Holzfeuerungsanlagen sind zukünftig für die Anschlussnehmer nicht mehr relevant
->Es ergeben sich keine Probleme mehr bei der Brennstoffbeschaffung für den einzelnen, günstige Wärme wird frei Haus auf bequeme Weise gesichert
->Wir stärken die Region, in dem wir dafür sorgen, dass die Ausgaben für Wärme hier bleiben und nicht mehr hauptsächlich ins Ausland und an große Konzerne fließen